Wissenswertes zu den Themen Online-Marketing und Praxisgründung für Therapeuten und Heilpraktiker

Der Online-Marketing Blog

Marketing für Therapeuten und Heilpraktiker – Wichtige Tipps für mehr Sichtbarkeit

Marketing für Therapeuten und Heilpraktiker – Wichtige Tipps für mehr Sichtbarkeit

Die Prüfungen liegen hinter dir und am liebsten würdest du sofort mit einer eigenen Praxis starten. Doch wie schaffst du es, erfolgreich damit zu sein? Mit einem Marketingkonzept gelingt es dir, die richtige Zielgruppe zu finden und ihr dein Behandlungsangebot nahezubringen. Es lohnt sich also, vor der Praxis-Eröffnung Zeit und auch etwas Budget in die Erarbeitung einer Marketing-Strategie zu investieren, um dich und dein Angebot bei deiner Wunsch-Zielgruppe erfolgreich zu positionieren.

Erste Überlegungen und Tipps

Stelle zunächst folgende grundsätzliche Überlegungen an und baue darauf Schritt für Schritt deine Strategie auf. Halte dabei die einzelnen Schritte und deine Ziele schriftlich fest.

  • Was sind meine Behandlungsschwerpunkte, worauf habe ich mich spezialisiert?
  • Für welche Zielgruppe hat mein Behandlungsangebot den größten Nutzen und wie positioniere ich mich am besten bei ihr?

Hast du dich beispielsweise als Heilpraktiker auf Hypnosetherapie spezialisiert, gehören unter anderem wahrscheinlich Schmerzbehandlungen, Rauchentwöhnung oder Gewichts- und Stressreduktion zu deiner Angebotspalette. Menschen mit Schmerzen, Übergewicht oder Raucher gehörten dann zu deiner wichtigsten Zielgruppe, die du mit deiner Behandlungsmethode erfolgreich unterstützen kannst. Dieser Personenkreis wäre auch ziemlich divers und zahlreich, denn unter Schmerzen oder zu viel Hüftgold leiden unabhängig vom Alter sowohl Frauen als auch Männer oder Kinder. Hier könntest zur Praxiseröffnung mit einer Anzeige in der Lokalzeitung potenziellen Klienten schon eine erste Info über dich und dein Angebot geben. Präsentiere dich als Experte und setze dich zum Beispiel mit der örtlichen Volkshochschule in Verbindung und biete einen Vortrag über Hypnosetherapie an. Bei dieser Gelegenheit triffst du auf ein interessiertes Publikum und kannst die ersten Klienten finden, die dich nach einer erfolgreichen Behandlung sicher gerne weiter empfehlen werden.

Überlege auch, mit welchen Menschen du besonders gern arbeitest. Kannst du beispielsweise hervorragend mit Kindern umgehen, könntest du zum Beispiel deinen Behandlungsschwerpunkt auf Hypnose-Behandlungen für Kinder und Jugendliche mit ADHS legen. Sinnvoll wäre es in diesem Fall, den Kontakt zu Kinderärzten oder Kitas zu suchen, um dort dein therapeutisches Angebot bekannt zu machen und an Empfehlungen zu gelangen. Umgekehrt empfiehlst du eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt, wenn bei einem deiner jungen Klienten ein somatisches Problem auftaucht.
Mach dir weitere Gedanken darüber, mit welchen Personen oder welchen Institutionen du vor Ort sonst noch zusammenarbeiten beziehungsweise netzwerken könntest.

Weitere lokale Maßnahmen zur Patientenewinnung sind unter anderem regelmäßige Vortragsreihen in deiner Praxis. Lade dazu interessante Gastredner ein. Informiere die örtliche Presse in einer Mitteilung darüber und empfehle dich damit auch hier als Fachmann auf deinem Gebiet.

Welche "analoge" Marketing-Grundausstattung benötige ich?

Vor der Eröffnung deiner Praxis solltest du dir ein ansprechendes Praxislogo gestalten lassen, das sich auch auf dem Praxisschild wiederfindet. Wenn du dich auf eine Behandlungsart spezialisiert hast, ist es auch von Vorteil, wenn auf dem Schild bereits deine wichtigste Kernkompetenz sichtbar wird, beispielsweise "Heilpraktikerin Hanna Mustermann – Hypnosetherapeutin". Sinnvoll sind auch Informationsbroschüren, die du in deiner Praxis oder bei Veranstaltungen auslegen kannst, bei denen du potenzielle Klienten begegnest. Last but not least empfiehlt sich – gerade für unterwegs - immer noch die klassische Visitenkarte.

Online-Marketing – unverzichtbar für die Sichtbarkeit

Das A und O – deine Homepage

Unverzichtbare Grundlage für ein erfolgreiches Praxismarketing ist die eigene Praxis-Homepage. Wichtig dabei ist, dass die Website auch mobil optimiert ist, denn Menschen suchen zu 70 % mit ihrem mobilen Gerät nach einer Dienstleistung und wollen dabei auf einem Blick mit allen wichtigen Informationen – wie Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Anfahrtsweg - versorgt sein. Optimalerweise können sie auch gleich online einen Termin mit dir vereinbaren.

Damit künftige Patienten dich online schon einmal näher kennenlernen können, solltest du dich auf deiner Homepage ausführlich vorstellen. Beschreibe deine Qualifikationen und dein Behandlungsangebot. Gehe darauf ein, bei welchen Beschwerden du hilfreich unterstützen kannst und bedenke beim Texten, dass Menschen bei der Google-Suche ihr Problem eingeben und nicht die Lösung. Das bedeutet, dass in der Suchleiste nicht "Hypnosetherapie" stehen wird, sondern unter anderem "Gewicht verlieren". Aktualisiere deine Informationen regelmäßig, wenn du beispielsweise nach einer Fortbildung neue Behandlungsarten anbietest.

Nicht nur informative Texte, auch ansprechende Bilder sind für deine Website wichtig, damit künftige Patienten auch optisch einen ersten Eindruck von dir und deiner Praxis gewinnen können.

Tipp für Fortgeschrittene: Wenn du deine Homepage um ein Blog mit regelmäßig erscheinenden interessanten Beiträgen aus deinem Fachgebiet erweiterst, freuen sich nicht nur deine Klienten über Tipps und relevante Informationen, sondern auch die Suchmaschinen registrieren, dass deine Website "lebt" und nicht statisch ist.

Trage dich in lokale Web-Verzeichnisse ein

Trage dich sowohl in lokale als auch branchenrelevante Webkataloge ein. Dazu gibst du
einfach einige Schlüsselbegriffe ein, und schaust, welche Branchenbücher du auf den ersten Seiten von Google findest.

Nachfolgend einige Beispiele für hochwertige Branchenbücher und Katalog:

  • yelp.de
  • gelbeseiten.de
  • dasoertliche.de
  • web2.cylex.de
  • branchenbuch.meinestadt.de

Meist reicht die kostenfreie Eintragsvariante. Beachte dabei, dass du in allen Branchenbüchern exakt die gleichen Angaben hinsichtlich des Firmennamens, der Adresse, Telefonnummer, URL etc. machst. Falls aber ein kurzer Text (zum Beispiel mit deiner Firmenvorstellung) gefragt ist, dann solltest du diesen bei jeder Eintragung variieren.

Richte ein Google MyBusiness Profil ein und halte es aktuell

Unter den Firmeneinträgen kommt dem Google MyBusiness-Profil eine wichtige Bedeutung im Praxismarketing zu. Richte dir auf jeden Fall einen kostenlosen Account ein und fülle diesen so vollständig wie möglich aus. Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer und Fotos sind dabei das Minimum an Informationen, die du nicht nur deinen Klienten, sondern auch den Suchmaschinen bieten solltest. Nutze außerdem die Möglichkeit, aktuelle Beiträge zu deinem Unternehmen zu posten. Tausche des Weiteren regelmäßig deine Bilder oder füge neue Fotos hinzu. Damit du beim Suchergebnis - zum Beispiel unter dem Stichwort "Heilpraktiker Hamburg" - auf den oberen Plätzen landest, ist es unter anderem wichtig, regelmäßig auf deinem Profil aktiv zu sein.

Menschen verlassen sich auf Bewertungen und Empfehlungen im Web. Diese sind deshalb ein wichtiges Mittel zur Patientengewinnung. Dein Google Unternehmensprofil zeigt die Anzahl deiner Bewertungs-Sterne und der Google-Rezensionen an. Je mehr positive Bewertungen deine Praxis hat, umso wahrscheinlicher entscheidet sich ein Patient, sie bei Beschwerden aufzusuchen.

Rezensionen – auch nicht positive – sind ein wertvolles Feedback-Instrumentarium. Lese deine Bewertungen regelmäßig und aufmerksam. Drücke dort deine Freude über ein Lob aus und reagiere höflich auf Kritik und stelle deine Sicht der Dinge da.

Dein Business Konto ist zudem mit Google Maps verknüpft, so dass Interessierte sofort sehen, welche Praxis sich in ihrer Nähe befindet und damit schnell erreichbar ist.

Soziale Netzwerke – so kommunizierst du online mit deiner Zielgruppe

Vorab: Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind keine Verkaufskanäle, sondern Plattformen, um mit bestehenden und potenziellen Klienten zu kommnunizieren, indem du sie mit nützlichen und interessanten Beiträgen und Informationen versorgst. Im Gegenzug Feedback erhältst du wertvolles Feedback. So erfährst du, wo die User "der Schuh drückt" und kannst ihnen wertvolle Tipps geben, wie sie ihre Beschwerden lindern können, beispielsweise in Form eines Videos oder mit aussagekräftigen Grafiken. So präsentierst du dich einerseits als Experte in deinem Fachbereich. Gleichzeitig gibst du deinen Klienten über Social Media die Möglichkeit, durch Likes und Kommentare oder Teilen deiner Beiträge ihre Zufriedenheit mit deiner Behandlung auszudrücken und dich weiter zu empfehlen.

Keine Sorge, du musst nicht alle Social Networks bedienen. Entscheide dich für eines, auf dem du und deine mögliche Zielgruppe sich gerne aufhalten. Facebook als reichweitenstärkstes Netzwerk dürfte da eine gute Wahl sein. Besonders beliebt hier sind derzeit Gruppen, die sich aufgrund gemeinsamer Interessen zusammenfinden und sich austauschen. Die sogannte Fanpage verliert hingegen etwas an Bedeutung im Facebook-Algorithmus.

Vielleicht liegt dir Facebook nicht und du ziehst ein berufliches Netzwerk wie LinkedIn oder Xing vor. Eines gilt für alle Sozialen Medien: Es braucht Zeit, sich dort Reichweite und Beziehungen aufzubauen und es bedarf einer steten und nachhaltigen Kommunikation.

Die Mühe lohnt sich jedoch: Denn mit gezielten Aktivitäten auf Social Media-Plattformen betreibst du gleichzeitig eine intensive Suchmaschinen-Optimierung und erhöhst damit die Auffindbarkeit deiner Website. Denn mit jedem neuen Post und mit jeder positiven Reaktion darauf – sei es durch Klicken, Liken oder Teilen - sieht Google dich immer mehr als relevanten Experten. Damit erhöhst du deine Chance, in den Suchergebnissen ganz oben zu landen.

Tipp: Verlinke deine Website, deine Email-Signatur und deine Newsletter mit deinen Social Media Profilen.

Du musst nicht alles alleine machen

Du siehst, Online-Marketing bietet dir vielfältige Möglichkeiten zur Patientengewinnung und die Erfolge – in Form von steigenden Besucherzahlen, Followern und Reichweite - lassen sich in den digitalen Medien auch genau messen. So kannst du überprüfen, welche Marketing-Maßnahmen am meisten Wirkung gezeigt haben.

Zugegeben, das alles ist Arbeit nebenbei, denn dein Hauptaugenmerk liegt selbstverständlich jauf dem Führen deiner Praxis. Deshalb solltest du dir überlegen, ob du dir nicht professionelle Unterstützung holst, beispielsweise beim Eintrag in Webverzeichnisse oder dem Einrichten eines Google My Business-Accounts.

Zurück

Facebook-Gruppe

Wir würden uns freuen, dich in unserer Facebook-Gruppe begrüßen zu dürfen. Es geht dort um Themen wie Positionierung, Suchmaschinenoptimierung, Praxismarketing, Patientengewinnung, Sichtbarkeit, Optimierung der eigenen Website, Online-Werbung, Social-Media und viele weitere hilfreiche Tipps speziell für Heilpraktiker und Therapeuten.

Youtube-Kanal

In unserem YouTube-Kanal findest du viele Tipps und Videos. Bleibe immer auf dem Laufenden und abonniere unseren Kanal für mehr Praxiserfolg.

Nach oben