Wissenswertes zu den Themen Online-Marketing und Praxisgründung für Therapeuten und Heilpraktiker

Der Online-Marketing Blog

6 Tipps zum Markenaufbau für Therapeuten und Heilpraktiker

6 Tipps zum Markenaufbau für Therapeuten und Heilpraktiker

Zu einer Marke werden – das ist auch für Therapeuten und Heilpraktiker von zentraler Bedeutung, denn deine (künftigen) Klienten möchten gerne wissen, wofür du stehst und worin du eine Expertin deines Fachs bist. Deshalb geben wir dir heute sechs Tipps zum Markenaufbau – auch als Branding bezeichnet – mit auf den Weg. In unserem Video berichtet Sandra darüber, wie sie sich zu "der Frau" für Hypnose entwickelt hat und zu dem Thema häufig als Vortragsrednerin angefragt wird.

1. Wie sieht deine Wunsch-Zielgruppe aus?

Ausgiebig beschäftigen solltest du dich mit der Frage, wie deine Wunsch-Zielgruppe – auch als Personas bezeichnet – aussieht. Welche und Merkmale und Bedürfnisse hat sie? Was bewegt sie?

Welche Probleme hat sie, bei denen genau du behilflich sein kannst und mit welchen Vorbehalten musst du eventuell rechnen?
All diese Fragen sind nicht zuletzt deshalb wichtig, weil du viele Informationen aus den Antworten ableiten kannst. Du erhältst Auskunft darüber, wie du dich und deine Expertise nach außen darstellen solltest, um von deiner Wunsch-Zielgruppe wahrgenommen zu werden. Ferner kannst du Rückschlüsse daraus ziehen, auf welchen Social-Media-Plattformen sie sich bevorzugt aufhält und für welche Medien sie sich interessiert.

Personas zu erstellen benötigt etwas Zeit, aber kein Geld. Hier findest du einen hilfreichen Link zu einer kostenlose Vorlage, die dir wichtigen Input für die Beschäftigung mit deinen Wunsch-Klienten liefert: https://offers.hubspot.de/kostenlose-vorlage-buyer-personas

2. Entwickle die passende Markenbotschaft für deine Wunsch-Patienten

Du kennst nun deine bevorzugte Zielgruppe, jetzt geht es um die richtige Ansprache. Nehmen wir an, du hast dich auf Stress-Reduktion und Burn-Out-Prophylaxe spezialisiert. Deine bevorzugte Zielgruppe sind berufstätige Mütter, die häufig aufgrund der Doppelbelastung Familie / Karriere zu stressbedingten Erschöpfungszuständen neigen. Sie stammen aus der mittleren oder gehobenen Einkommensschicht, sind top ausgebildet und streben als Mutter auch eine berufliche Weiterentwicklung an. Sie leben durchaus bewußt, neigen aber ein Stück weit zur Perfektion, was die Gefahr eines Burn-Outs erhöhen kann.

Deine Überlegungen sollten nun in folgende Richtung gehen: Wo halten sich diese Frauen auf und mit welcher Botschaft und mit welcher Tonalität spreche ich sie auf meiner Homepage, mit meinem Praxis-Flyern, auf Vorträgen und auf Social Media an? Formuliere deine Botschaft, mit der du deiner Zielgruppe begegnen möchtest, deutlich und mache dabei klar, für welche Werte du stehst, was deine Expertise ist und warum genau du die richtige Therapeutin in problematischen Situationen für sie bist.
Nutze die richtigen Social-Media-Kanäle

Am Ende des Abschnitts findest du einen weiteren Link mit einer Aufstellung von sozio-demographischen Daten für alle wichtigen sozialen Netzwerke, denen du entnehmen kannst, wo sich deine Zielgruppe aufhält. Bleiben wir bei den berufstätigen Müttern, dürften das zum einen Berufsportale wie Xing oder Linkedin, aber auch eine Plattform wie Instagram sein, die sie zur Entspannung nutzen, wenn die Kinder abends im Bett sind. Du könntest also beispielsweise für Xing interessante Artikel zum Thema Burn-Out-Prophylaxe oder Zeit-Management teilen und auf Instagram Tipps zum geben, wie man mit Atem-Übungen zur Ruhe kommen kann.

Hier der versprochene Link: https://www.pewresearch.org/internet/2015/08/19/the-demographics-of-social-media-users/

4. Werde zum Blogger

Blogs sind unseres Erachtens unverzichtbar beim Aufbau einer Marke und zur Stärkung deiner Markenbotschaft. Neben Empfehlungen und Bewertungen sind Blogs mittlerweile für viele User eine Informationsquelle, der sie vertrauen. Überlege dir, welche Suchbegriffe deine Zielgruppe googeln könnte und schreibe dazu informative und relevante Beiträge mit vielen nützlichen Tipps. Nutze Social-Media als Hebel, um deine Blogposts zu verbreiten und erhöhe damit deine Reichweite.

Auch Google liebt Blogs mit nützlichen Inhalten für User und entsprechend weit oben kannst du als Blogger ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen – vor allem wenn du regelmäßig Artikel veröffentlichst. Klar kostet es Zeit, einen Blog zu führen und regelmäßig mit spannenden Inhalten zu bestücken, aber der Aufwand lohnt sich mit Sicherheit.

5. Biete deinen Klienten einen top Service

Sorge dafür, dass deine bestehenden und künftigen Klienten ganz bequem über einen Online-Kalender auf deiner (mobile optimierten) Website einen Termin mit dir vereinbaren oder dich gleich mit einem Klick auf dein Google MyBusiness-Profil kontaktieren können. Führe dir dabei vor Augen: Menschen googlen ein Problem und sie möchten eine schnelle Lösung. Wenn du es ihnen dabei so einfach wie möglich machst, sammelst du bereits die ersten Pluspunkte.

Ein weiterer Service, den künftige Patienten sehr zu schätzen wissen, ist ein kostenloses telefonisches Erstgespräch, bei dem beide Seiten einen ersten Eindruck voneinander gewinnen können.

So wie manche Onlinehändler einen top Kundenservice bieten, um sich von der Konkurrenz abzuheben, kannst du mit dem richtigen Patienten-Service deine Marke und deine Reputation stärken.

6. Such dir starke Partner

Bis eine Marke etabliert ist, dauert es natürlich eine Zeit lang, gerade wenn du mit deiner Praxis ganz am Anfang der Gründungsphase stehst. Hast du dir schon mal überlegt, mit welchen Partnern du dich vernetzen könntest, die bereits erfolgreich auf dem Markt sind und denen deine Zielgruppe vertraut? Im Marketing nennt man dieses Vorgehen Co-Branding. Wie könnte so etwas aussehen? Vielleicht tust du dich ja mit einer Frauenarzt-Praxis oder einer Apotheke zusammen, die von deiner Expertise überzeugt sind und dich gerne weiterempfehlen und dir Patienten schicken. Im Gegenzug kann die Praxis als Zusatzleistung "Stress-Reduktion" und die Apotheke Beratung zur Burn-Out-Prophylaxe in ihren Leistungskatalog aufnehmen.

Wichtig dabei ist auf jeden Fall, dass daraus eine Win-win-Situation für alle Beteilligten entsteht: Für deine Klienten, deine Partner und dich.

Wir hoffen, wir konnten dir aufzeigen, dass Markenaufbau für Therapeuten und Heilpraktiker kein Hexenwerk ist und schon gar nicht teuer sein muss. Wir wünschen dir viel Erfolg und noch viel Spaß mit Sandras Video.

YouTube Video

Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Benötigst du Unterstützung?

Nutze die Chance, in einem kostenlosen Strategiegespräch sofort etwas über deine individuell mögliche Praxisauslastung zu erfahren.

Termin vereinbaren

Zurück

Facebook-Gruppe

Wir würden uns freuen, dich in unserer Facebook-Gruppe begrüßen zu dürfen. Es geht dort um Themen wie Positionierung, Suchmaschinenoptimierung, Praxismarketing, Patientengewinnung, Sichtbarkeit, Optimierung der eigenen Website, Online-Werbung, Social-Media und viele weitere hilfreiche Tipps speziell für Heilpraktiker und Therapeuten.

Youtube-Kanal

In unserem YouTube-Kanal findest du viele Tipps und Videos. Bleibe immer auf dem Laufenden und abonniere unseren Kanal für mehr Praxiserfolg.

Podcast

In unserem Podcast geht es darum Menschen in alternativen Heilberufen zu helfen sichtbar zu werden. Warum? Weil es uns braucht. Doch die meisten scheitern schlicht am unternehmerischen Denken und am Marketing. Ich verstehe das, dass interessiert uns oft einfach nicht oder wir haben keine Erfahrung darin weil wir uns auf andere Dinge konzentrieren. Aber lass dir eines von mir gesagt sein: Marketing ist leicht, das kannst du lernen. Kein Grund daran zu scheitern.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Facebook Pixel
Technischer Name _fbp, act, c_user, datr, fr, m_pixel_ration, pl, presence, sb, spin, wd, xs
Anbieter Facebook Ireland Limited
Ablauf in Tagen 365
Datenschutz https://www.facebook.com/policies/cookies
Zweck Cookie von Facebook, das für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung verwendet wird.
Erlaubt
Nach oben